Back

Booth No. 4: ENTEX Rust & Mitschke GmbH / NOVO-TECH GmbH & Co. KG (DE)

ENTEX Rust & Mitschke GmbH

Der Planetwalzenextruder – ein Universalgenie

In den Anfängen wurden Kunststoffe ausschließlich diskontinuierlich aufbereitet. Dies geschah z.B. in Heiz- / Kühl-Mischkombinationen. Durch diese diskontinuierliche Aufbereitung unterlag das Material jedoch ständigen Qualitätsschwankungen, bedingt durch die indifferenten Verweilzeiten. Daher ergab sich Anfang der 60er Jahre der Trend zu kontinuierlichen Aufbereitungsverfahren, z.B. Ko-Kneter, Doppelschnecke und Planetwalzenextruder.

Der Planetwalzenextruder wurde vor mehr als 50 Jahren von Herrn Wittrock, einem Mitarbeiter der Firma Hüls AG erfunden und fand zunächst weitgehend Anwendung in der PVC-Kalander-Industrie. ENTEX hat dieses Verfahren seit den 80er Jahren konsequent weiterentwickelt und perfektioniert. Durch die Einführung der Druckwassertemperierung und einer verbesserten Konstruktion der Kühlkanäle, die eine produktnahe Temperaturführung erlaubt und damit den Wärmeübergang entscheidend beeinflusst haben, fand dieses System zunehmend auch in anderen Anwendungsgebieten Akzeptanz.

Heute ist der Planetwalzenextruder nicht länger nur das klassische Aufbereitungsaggregat für die PVC-Industrie sondern deckt die gesamte Bandbreite der Aufbereitungs- und Reaktionstechnologie ab.

Das Kernstück des Planetwalzenextruders ist ein Planetengetriebe mit extremer Verzahnungsbreite und einer 45° Drallverzahnung.  Bei Drehung der Zentralspindel wälzen sich die Planetspindeln auf der Zentralspindel und dem innenverzahnten Walzenzylinder ab und laufen planetenartig um. Bei diesem Vorgang wird das Material erfasst und durch das Eintauchen der Spindelzähne in die korrespondierenden Zahnlücken wird das eingegebene Material zu dünnen Schichten ausgewalzt und mittels der Drallverzahnung nach vorne transportiert. Durch diese wiederholte Dünnschichtauswalzung wird eine exakte Temperaturführung über den gesamten Aufbereitungsprozess ermöglicht.

Die Entwicklungen der Firma ENTEX haben dieses System optimiert. Durch die Fertigung der Zylinderbuchsen mittels Tiefenerodierung können Zylinderbuchsen mit einer Länge von bis zu 1.500 mm hergestellt werden. Dieses Fertigungsverfahren hat diverse Vorteile gegenüber den herkömmlichen Herstellmethoden Ziehen, Wirbeln oder Schleifen. Zum einen eine exakte Geometrie der Evolventenverzahnung auch in gehärtetem Material, zum anderen eine minimale Wandstärke der Zylinderbuchse. Speziell diese Wandstärkenminimierung zusammen mit der wiederholten Dünnschichtauswalzung ermöglichen die exakteste und schonendste Materialaufbereitung aller Aufbereitungsextruder. Hierdurch lassen sich mit diesem System selbst Materialmischungen mit hohen Viskositätsunterschieden problemlos verarbeiten.
 

Kontakt:
ENTEX Rust & Mitschke GmbH
Thomas Malzahn
Heinrichstr. 67a
44805 Bochum

Tel.: 0234 - 89 122 - 0
E-Mail: thomas.malzahn@entex.de

 


NOVO-TECH GmbH & Co. KG

Die Firma NOVO-TECH wurde im Jahr 2005 als ein Produktionsunternehmen für Holz-Polymer-Werkstoffe mit vier Mitarbeitern gegründet. Bereits zwei Jahre danach errichtete das Unternehmen als erstes in Deutschland eine Holz-Polymer-Werkstofffabrik mit einer Investition von mehreren Millionen Euro.

Durch die Kombination von Holz und Polymeren entsteht ein recyclingfähiges und damit umweltfreundliches Produkt, das höchsten Ansprüchen genügt. Zum Einsatz kommen überwiegend einheimische, nachwachsende Holzrohstoffe. Damit leistet das Ascherslebener Unternehmen auch einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Die Eigenmarke megawood® konnte inzwischen international durchgesetzt werden. Rund 700 Fachmärkte in Deutschland und ein weltweiter Vertrieb von Island bis Australien sorgen für gute Umsätze, mit denen die Mitarbeiteranzahl auf rund 100 gesteigert werden konnte. Die Produktionskapazität wurde im Jahr 2011 auf 30.000 Tonnen erhöht, damit ist die NOVO-TECH der  größte Hersteller von Holz-Polymer-Werkstoffen in Europa.

Das augenblickliche Butter- und Brotgeschäft spielt sich im Bereich Holz und Garten ab. Konkret handelt es sich dabei um die Herstellung von Terrassensystemen, die weltweit unter der Marke megawood® angeboten werden. Die Terrassendielen sehen aus wie Holz, haben aber Nutzungseigenschaften, die den reinen Naturwerkstoff in vielen Belangen weit übertreffen.
Innovative Produktentwicklungen für den Fahrzeugbau stehen ebenso auf der Agenda, wie verschiedene Lösungen im Bereich Bau- und Schalungstechnik.

Die NOVO-TECH ist seit 2007 Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e.V. und steht zu dem hohen Qualitätsanspruch, den das Gütesiegel verkörpert und der für die Zukunft des Werkstoffes von existentieller Bedeutung ist!

Diesem Gedanken folgend hat die NOVO-TECH in diesem Jahr eine Seminarreihe für NOVO-TECH zertifizierte Kundenberater und Montagedienste. Eigens hierfür wurde ein neues Schulungszentrum in Aschersleben aufgebaut, dass sich bereits sehr starker Nachfrage erfreut!

Kontakt:
NOVO-TECH GmbH & Co. KG
Kerstin Bodewei, Siemensstraße 31, 06449 Aschersleben,
Tel.: 03473 - 22503-0, Fax: 03473 - 22503-15,
e-Mail: k.bodewei@novo-tech.de,
Internet: www.megawood.de

Back